Münzen als Geldanlage

Bereits seit Monaten kennen die Zeitungen und Nachrichtensendungen nur ein Thema: die europäische Schuldenkrise. Ständig folgen neue Schreckensmeldungen über die Pleite-Staaten – und das verunsichert die Verbraucher zunehmend. Viele Menschen sorgen sich ob der Schuldenkrise, dass ihre Anlagen vielleicht doch irgendwann an Wert verlieren könnten. Daher suchen nun zahllose Bundesbürger nach sicheren Methoden für die Geldanlage. Eine von diesen ist der Kauf von Münzen.

Privatanleger suchen nach neuen Möglichkeiten

Aus Angst vor einer möglichen Inflation suchen immer mehr Menschen nach sicheren Anlagemöglichkeiten. Zwar ist die Entwertung unseres Geldes bislang nicht abzusehen und wird von Experten als beinahe unmöglich eingestuft, doch dies hält die Verbraucher nicht auf. So manch einer hat von den Geschichten gelesen, welche von Menschen berichteten, die durch einen Münzfund reich werden. Doch nicht nur reich werden kann man durch eine Münze, sondern auch den Reichtum bzw. das Vermögen sichern. Nicht zuletzt aus diesem Grund interessieren sich Verbraucher nun zunehmend für die Anlage in Form von Münzen beispielsweie vom Münzkontor. Doch genau wie andere Anlagearten birgt auch diese Variante gewisse Risiken.
Unterschied zwischen Anlage- und Sammlermünzen

Der größte Fallstrick besteht darin, dass sich nicht jede Münze als Geldanlage eignet. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Sammler- und Anlagemünzen, die beide beim bayerischen Münzkontor zu beziehen sind. Vor allem in ersterer Kategorie besitzen manche Münzen nur Sammlerwert und werden unter Fachkundigen gemeinhin als Münzschrott bezeichnet. Wer Sammlermünzen anhäuft, tut dies nämlich hauptsächlich, weil dies einfach sein Hobby ist und das Suchen nach neuen Münzen für die eigene Sammlung den Ehrgeiz anspornt. Der Wert einer solchen Sammlermünze richtet sich dabei nicht dem Materialwert an sich, sondern eben dem Sammlerwert. Zwar kam es in der Vergangenheit immer wieder vor, dass bestimmte Sammlermünzen plötzlich rapide im Wert stiegen, doch dies sind Ausnahmefälle. Grundsätzlich lässt sich nicht voraussagen, wie wertvoll eine Sammlermünze tatsächlich einmal sein wird. Münzen, welche in einer großen Auflage erscheinen, gehören jedenfalls nicht zu den potenziellen Kandidaten, die einmal viel wert sein könnten. Dies sollte jedoch niemanden davon abhalten unter http://www.muenzen.net eine Münze zu erwerben, weil man sie schön findet. Wer Münzen als Geldanlage nutzen will, für den sind hingegen Anlagemünzen das Richtige. Ein Klassiker ist hier der südafrikanische Krügerrand, welcher aus Gold gefertigt ist. Der derzeitige Wert der Münze richtet sich stets nach dem vorherrschenden Goldpreis. Anleger können eine solche Münze unter anderem bei bekannten Banken in verschiedenen Größen erwerben, wobei der Zeitpunkt der Prägung keinerlei Einfluss auf den Wert der Anlagemünze hat. Eine solch wertvolle Münze klemmt man übrigens natürlich nicht unter die Matratze, sondern bewahrt sie in seinem Bankschließfach auf. Jetzt vergleichen!